Gymnastik und Rückenschule

Das Turnen hat in Langenfeld eine lange Tradition. Schon in den 30iger Jahren, also lange vor Gründung des TuS Langenfeld e. V., trafen sich interessierte Sportler um dem Turnsport nachzugehen. Stätte dieser sportlichen Aktivität war das damalige Katholische Jugend- und Vereinsheim, die jetzige Friedhofskapelle. In ihr waren Turngeräte aufgebaut, die rege genutzt wurden.

So war es 1953 auch nicht verwunderlich, dass der TuS Langenfeld e. V. von Beginn an nicht als reinrassiger Fußballverein, sondern als vielseitiger Turn- und Sportverein gegründet wurde. In den jetzt fünf Jahrzehnten unseres Vereins nimmt der Turnsport einen hohen Stellenwert ein. Denn quasi von Vereinsgründung an gibt es im TuS Langenfeld e. V. eine Abteilung Turnsport.

Probleme bereitete zu Beginn aber die Übungsstätte. Das Kath. Jugend- und Vereinsheim sollte dem TuS nicht zur Verfügung gestellt werden, wogegen sich die Vereinsverantwortlichen aber mit aller Macht wehrten. Man band sogar die Bezirksregierung in Koblenz, Abteilung Jugendpflege, ein um die Kirchengemeinde Langenfeld zu überzeugen. Dazu aus einem Schreiben an die Bezirksregierung vom 03.12.53:

„... Zur näheren Beleuchtung dieser Angelegenheit bitten wir die Regierung folgende Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen:

1. Dem Verein stehen Geräte (Barren, Reck, Matten, Bälle usw.) zur Verfügung.

2. Eine geeignete Fachkraft zur sportlichen und turnerischen Betreuung der Jugend steht zur Verfügung.

3. Der Raum für ein Wintertraining bzw. Turnstunden ist durch das Kath. Jugendheim (altes Gotteshaus) vorhanden, steht den größten Teil des Jahres leer und wird nur gelegentlich zu Filmvorführungen, Theaterstunden und besonderen Feiern benötigt.

4. ...

Da der Verein die Ablehnung seines Ersuchens durch die Kath. Kirchengemeinde (Kirchenrat) nicht verstehen kann, von staatswegen aber die sportliche Betätigung gerade der Jugend als staatspolitisch wertvoll anerkannt und gefördert wird, bittet er die Regierung nochmals um ihre Unterstützung in dieser Angelegenheit ...“

Ob dieses Schreiben den Ausschlag gab, wissen wir nicht, aber das Kath. Jugendheim wurde anschließend und über viele Jahre hinweg als Übungsstätte genutzt.

Ob die Turnaktivitäten auch bis zu Wettkämpfen mit anderen Vereinen reichten, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen. Zumindest gibt es dazu offensichtlich keine Unterlagen mehr.

In den 70er Jahren wurde auf Betreiben von Herrn Bernd Klaaf, Lehrer an der Achter Schule und dem allgemeinen Trend folgend aus dem Turnen dann die Gymnastik; unsere Gymnastik-Gruppe wurde ins Leben gerufen.

Neben unserer Gymnastikgruppe entstand auch in Arft eine in eigener Initiative organisierte Gymnastikgemeinschaft. Über dreißig Frauen begannen dort Anfang der 90er Jahre Gymnastiksport zu betreiben. Die Arfter Gemeinde stellte dazu allerdings ihre Gemeindehalle erst zur Verfügung, nachdem versicherungstechnische Fragen geklärt waren; und dabei kam dann auch der TuS Langenfeld e. V. mit ins Spiel. Denn über die Thekenmannschaft Arft schlossen die Gymnastinnen sich unserem Verein an. Ansonsten blieb die Gruppe zunächst allerdings sehr autark. So wurde anfangs auf eigene Kassetten und Anleitungen zurückgegriffen, bevor die Sportlerinnen Frau Marita Czesny als erste Übungsleiterin – aus eigener Tasche finanziert- engagierten. Der TuS Langenfeld e. V. hatte sich allerdings nicht geweigert, die entstehenden Kosten zu übernehmen; vielmehr legte die Gruppe damals größten Wert auf Eigenständigkeit. Dies änderte sich erst Mitte der 90er Jahre, als die Verbundenheit der Gymnastikgruppe Arft zum TuS etwas gewachsen war und Irmtraud Prowald neben der Langenfelder Gymnastik auch die Leitung bei der Arfter Gruppe übernahm. 1997 kam dann noch als weiteres und rege genutztes Angebot die „Rückenschule“ hinzu, die dem TuS Langenfeld e. V. offensichtlich zu ganz neuer Attraktivität verhalf, denn die Rückenschule führte schlagartig zu einem großen Mitgliederzuwachs.

Heute sind zwei Gymnastikgruppen aktiv. Eine, die in Arft in der Gemeindehalle trainiert und eine zweite, die in Langenfeld das Sporthaus auf dem Sportplatz zum Üben nutzt. Sachkundig trainiert werden beide Gruppen seit Jahren von unserer Übungsleiterin Liane Thelen. Ebenfalls unter ihrer Leitung ist unsere „Rückenschule“ jeden Mittwoch im Sportplatzhaus im Einsatz.

Übungsleiter/-innen waren vor Liane Thelen in Langenfeld bzw. Arft (soweit wir heute noch ermitteln konnten):

 

• Hedwig Klein

• Elke Schneider

• Irmtraud Prowald

• Bernd Wolkenfeld

• Irene Heuft

• Birgit Scharbach

• Marita Czerny